Menu
A+ A A-

Fieberbrunner dominieren - Gute Teilnehmerzahlen

Pfeffenhausen. Vergangenen Samstag ging beim Billardclub 73 Pfeffenhausen das alljährliche Jugendturnier in die 22. Auflage. 21 junge Billardsportlerinnen und -sportler fanden den Weg in das Vereinslokal des BC 73, nach durchwachsenen Jahren steigen die Teilnehmerzahlen nun erfreulicherweise wieder kontinuierlich.

Über die vielen Teilnehmer freute sich nicht nur das neue Betreuerteam des BC 73, welches die Turnierleitung des im Doppel-K.O.-System ausgetragenen 8-Ball-Turniers übernahm. Auch Christoph Brieller, Referent für Kinder und Jugend in der Marktgemeinde Pfeffenhausen, welcher als Schirmherr für das Jugendturnier gewonnen werden konnte, zeigte sich angetan von den vielen jungen Sportlern, die in Pfeffenhausen um Pokale kämpften. Bester BC 73-Teilnehmer war Felix Westphal. Er musste gegen die etwas erfahrenere Konkurrenz Lehrgeld bezahlen und erreichte einen guten 12. Platz.

Mit Platz acht holte sich Andrea Bachler (BC Saustall Fieberbrunn) gleich zwei Pokale, an sie ging auch die Trophäe für die beste weibliche Teilnehmerin. Siebter wurde ihr Vereinskollege Lukas Koch. Die Plätze sechs und fünf belegten Robin Scharf und Andreas Heinz (BF Mühlhausen). Platz vier ging mit Maximilian Koch wieder nach Österreich. Im Kampf um den Turniersieg musste Micco Francesco (BSV PB München) als erster die Segel streichen, gegen Simon Astl (Fieberbrunn) hatte er im Spiel um den Einzug ins Finale mit 0:3 das Nachsehen und wurde Dritter.

Der Fieberbrunner traf auf in einem rein österreichischen Finale auf seinen Vereinskollegen Tobias Musil, welcher sich souverän über die Gewinnerrrunde für das Finale qualifiziert hatte. In einem einseitigen Finale setzte sich der Favorit Musil deutlich mit 3:0 durch und sicherte sich den Sieg beim 22. Pfeffenhausener Jugendturnier. Für die besten acht Spieler und das beste Mädchen gab es Pokale. Zusätzlich erhielten die besten Drei noch schöne Sachpreise, welche von der Raiffeisenbank Pfeffenhausen zur Verfügung gestellt wurden.