Menu
A+ A A-

Roidl beste Dame - Wimmer im erst im Finale gestoppt

Pfeffenhausen. Der Pfaffenhofener Tobias Hoiß, Ex-Europameister und jahrelange Bundesliga-Stammkraft in Fürstenfeldbruck, Dachau und Straubing, hat sich den Sieg bei den 18. Pfeffenhausener 9-Ball Open gesichert. In einem spannenden Finale rang er Lokalmatador Christian Wimmer nieder, auf Platz 3 schafften es Hendrik Hahn (BC 73) sowie Wilhelm Georg (PB Deggendorf).

Das wieder einmal in kürzester Zeit ausverkaufte Turnier bestach in diesem Jahr mit einem ausgeglichenem, aber durchwegs hochkarätig besetzten Feld. Bis zum Viertelfinale wurde Doppel-K.O. gespielt, ab dort ging es im Einfach-K.O. weiter. Ein klarer Favorit fehlte, was wiederum der Spannung im Hauptfeld zugute kam. Bereits in den Vorrundenbegegnungen mussten große Namen die Segel streichen, unter anderem Vorjahresfinalist Daniel Mößner (1. PBC Pfaffenberg), Bundesligist Thomas Köhler (PB Deggendorf) sowie Stefan Wimmer (BC 73). Im Viertelfinale setzten sich beide im Turnier verbliebene BC 73-Spieler durch. Christian Wimmer erkämpfte sich das Halbfinalticket mit einem 6:5 über Thomas Kaiser (AS Städtedreieck Burglengenfeld), Hendrik Hahn besiegte Sebastian Braun (BSV Pfaffenhofen) mit 6:3. Außerdem setzte sich Tobias Hoiss (BSV Pfaffenhofen) mit 6:4 gegen Johannes Halbinger (BSV Dachau) durch, Wilhelm Georg (PB Deggendorf) wies Matthias Schröter (BSV Playhouse FFB) mit 6:1 in die Schranken.

Im Halbfinale entwickelte sich zwischen Christian Wimmer und Wilhelm Georg ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem der Pfeffenhausener letztlich das bessere Ende für sich hatte. Mit 6:5 sicherte er sich die Finalteilnahme und verwies Georg auf Rang 3. In der anderen Halbfinalbegegnung hatte Tobias Hoiss mit Hendrik Hahn weniger Mühe. Der Pfaffenhofener unterstrich seine steigende Formkurve mit einem deutlichen 6:2-Erfolg, was für Hahn ebenfalls Platz 3 bedeutete. Im Finale erarbeitete sich Hoiss zügig eine Führung, vergab beim Stand von 5:2 aber überraschend die "9" zum Turniersieg, was Publikum sowie Lokalmatador Wimmer nochmals hoffen ließ. Das folgende Rack gestaltete Wimmer zu fehlerhaft, Hoiss hingegen nutzte die sich bietende Chance und holte sich mit einem 6:3-Erfolg den Sieg bei der 18. Pfeffenhausener 9-Ball Open. Das Preisgeld für die beste Dame sicherte sich Theresa Roidl von AS Städtedreieck Burglengenfeld.

Platzierungen:

1

Hoiss Tobi

2

Wimmer Christian

3

Hahn Hendrik

4

Georg Willi

5

Kaiser Thomas

6

Halbinger Johannes

7

Braun Sebastian

8

Schröter Matthias

9

Führitz Sebastian

10

Jahnke Bernd

11

Ossmann Frank

12

Ehlke Tobias

13

Geiger Mario

14

Schöpf Daniel

15

Bendl Josef

16

Schwaiger Florian

17

Aiglstorfer Bernd

18

Roidl Theresa

19

Reichl Florian

20

Holzer Chris

21

Drexlmeier Daniel

22

Held Herbert

23

Fischer Florian

24

Nömeier Günther

25

Köhler Thomas

26

Yaylakci Oguztürk

27

Laubmayer Siegfried

28

Riemann Rene

29

Mößner Daniel

30

Wimmer Stefan

31

Orak Alexandra

32

Freilos