Menu
A+ A A-

Pfeffenhausen/Bad Wildungen. Vergangene Woche fanden im hessischen Bad Wildungen die Deutschen Billard-Meisterschaften statt. Vom Billardclub 73 Pfeffenhausen qualifizierten sich Paula Bachmaier (Damen) sowie Alexandra Orak (Ladys Ü40) für die Bundesmeisterschaft. Bachmaier ging in allen vier Poolbillard-Disziplinen an den Start, Orak spielte 9-Ball.

Im 14/1 endlos erreichte Bachmaier mit Vorrundensiegen gegen Marleen Geßner (60:12) und Silvia Gulden (60:24) das Achtelfinale. Die K.O.-Partie gegen Sabrina Hammer (BC Queue Hamburg) entwickelte sich zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztendlich hatte Bachmaier das bessere Ende für sich und gewann mit 60:53. Im Viertelfinale traf Paula auf die achtfache Deutsche Meisterin Ina Kaplan (BC Siegtal 89). Die Favoritin zeigte eine beeindruckende Leistung und spielte die beste 14/1-Begegnung des gesamten Turniers im Damenfeld. In nur 7 Aufnahmen gewann die Siegenerin mit 75:26, erzielte eine Höchstserie von 39 Bällen sowie den besten Turnierdurchschnitt von 10,71 Kugeln pro Aufnahme.

Leider konnte die junge Pfeffenhausenerin an die tolle Leistung des 14/1 endlos nicht mehr anknüpfen. Im 8-Ball gelang ihr mit einem 5:2-Erfolg ein guter Start, in der ersten Gewinnerrunde musste sich Bachmaier dann erneut Ina Kaplan mit 1:5 beugen. Die folgende Partie in der zweiten Verliererrunde gegen Angelina Lubinaz (BC Queue Hamburg) endete mit 5:1 für die Hamburgerin, was in der Endabrechnung Platz 17 im 8-Ball bedeutete. Der 9-Ball-Bewerb begann für Bachmaier mit einer knappen 5:6-Niederlage gegen Miriam Steiner (BC Alsdorf). In der anschließenden Verlierrunden-Partie kam es zum Duell mit Verbandskollegin Theresa Roidl (AS Städtedreieck Burglengenfeld). Überraschend deutlich setzte sich die Oberpfälzerin mit 6:1 durch, was in der Endabrechnung Platz 25 im 9-Ball für Bachmaier bedeutete.


Der abschließende 10-Ball-Bewerb begann mit einem starken 5:1-Sieg gegen Claudia Schwalbe (BV Zwickau). In der ersten Gewinnerrunde traf die Pfeffenhausenerin auf Topfavoritin Vivien-Kathy Schade (BC Queue Hamburg). Bachmaier konnte mit der zu diesem Zeitpunkt bereits zweifachen Deutschen Meisterin zwar mithalten, aber nicht die entscheidenden Nadelstiche setzen. Mit 5:3 ging die Partie an die Hamburgerin, für Bachmaier ging es somit in der zweiten Verlierrunde weiter. Hier erkämpfte sie sich durch einen 5:4-Erfolg über Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) die Achtelfinalteilnahme. Im K.O.-Duell mit der ehemaligen mehrfachen Deutschen- und Europameisterin Kristina Jäger musste sich Bachmaier 3:5 geschlagen geben. Platz 9 bedeutete aber einen versöhnlichen Turnierabschluss für die Pfeffenhausenerin.


Alexandra Orak tat sich in ihrer Auftaktbegegnung im 9-Ball der Ladys gegen Anja Hehre (BFC Fortuna Berlin) schwer und fand nicht wirklich ins Turnier. Mit 2:4 musste sie die Hauptstädterin ziehen lassen. Das folgende Match in der Verliererrunde gegen Marisa Fila (1. BC Saarbrücken) konnte sie lange ausgeglichen gestalten. Schlussendlich setzte sich aber Fila knapp mit 4:3 durch und beförderte Orak aus dem Turnier. In der Tabelle scheint die Pfeffenhausenerin damit auf Platz 17 auf.

Foto: Billardmagazin Touch

Ergebnisübersicht: Deutsche Billard-Union | BillardArea